Veranstaltung

LV-Nummer 3131 L 301
Beschreibung
Gesamt-Lehrleistung 42,67 UE
Semester WiSe 2021/22
Veranstaltungsformat LV / Einführungsveranstaltung
Gruppe
Organisationseinheiten Technische Universität Berlin
Fakultät I
↳     Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte
↳         31311300 FG Technikgeschichte
Technische Universität Berlin
Fakultät I
↳     Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte
↳         31311200 FG Wissenschaftsgeschichte
URLs
Label
Ansprechpartner*innen
Weber, Heike Waltraud
Verantwortliche
Weber, Heike Waltraud
Sprache Deutsch

Termine (16)


16:00 - 18:00, Di. 19.10.21 - Di. 15.02.22, wöchentlich

Ohne Ort

Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte, 31311300 FG Technikgeschichte, 31311200 FG Wissenschaftsgeschichte

42,67 UE
Einzeltermine ausklappen
Legende
08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
Mo.
Di.
Technik- und Umweltgeschichte der Industrialisierung
Ohne Ort
Mi.
Do.
Fr.
Kalender als PDF exportieren

Weber, Heike

Di. 16-18 Uhr

Online-Vorlesung: Anmeldung erfolgt über ISIS

Beginn: 19.10.2021

Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Industrialisierung aus technik- und umwelthistorischer Perspektive. Sie schließt an die Überblicksvorlesung zum Mittelalter an und betrachtet eingangs auch Technik, Infrastrukturen und technische Experten der Frühen Neuzeit, um dann die Frage zu erörtern, warum, wo und in welchen Bereichen die Industrialisierung ab dem späten 18. Jahrhundert in Europa einsetzte. Der zeitliche Schwerpunkt liegt auf dem „langen 19. Jahrhundert“. Im Vordergrund steht die Industrialisierung in deutschen Regionen; thematisiert werden aber auch Großbritannien als Pionier der Industriellen Revolution sowie die Frage unterschiedlicher Industrialisierungsverläufe im internationalen Vergleich.

Das „Industriezeitalter“ brachte neue Produktionsweisen (Arbeitsmaschinen; Fabrik) und ein neues Energieregime (Kohle statt Holz und solare Energie) hervor. Baumwolle und Stahl waren die stofflichen Träger der wachsenden Leicht- und Schwerindustrie. Im 19. Jahrhundert veränderten Eisenbahn und Telegraphie Mobilität und Kommunikation enorm. Weitere Themen sind die chemische Industrie und ihre Produkte, Urbanisierung, das technische Ausbildungswesen, Waren- und Ressourcenströme im globalen Blick sowie die sich radikal ändernden Lebensformen des Alltags.

Literatur:

Hahn, Hans-Werner: Die industrielle Revolution in Deutschland. München 2011.

Sieferle, Rolf Peter; Krausmann, Fridolin; Schandl, Heinz; Winiwarter, Verena: Das Ende der Fläche. Zum gesellschaftlichen Stoffwechsel der Industrialisierung. Wien 2006.

  • BA-KulT WTG 1, 3, 4
  • BA-KulT FW 14, 15, 16
  • MA-TGWT WTG 3
  • MA-GWKT 3, 5/2
  • MA-GKWT FW 11, 12, 14 (gelten auch für MA-TGWT-Studierende)