Infrastruktur- und Wettbewerbspolitik (IWP)

Navigation Zur Modulseite
Anzeigesprache
  • Deutsch
  • Englisch

Infrastruktur- und Wettbewerbspolitik (IWP)

6 LP

Deutsch

#70157 / #2

SS 2016 - WS 2016/17

Fakultät VII

H 33

Institut für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsrecht

38311500 FG Volkswirtschaftlehre, insb. Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik

Beckers, Thorsten

Beckers, Thorsten

tb@wip.tu-berlin.de

POS-Nummer PORD-Nummer Modultitel
20300 11881 Infrastruktur- und Wettbewerbspolitik (IWP)

Lernergebnisse

In diesem Modul werden Kenntnisse zu den unter dem Punkt „Lehrinhalte“ genannten Themen vermittelt. Die Studierenden erlangen die Fertigkeit, wesentliche Fragestellungen der Infrastruktur- und Wettbewerbspolitik unter Rückgriff auf Erkenntnisse der Neuen Institutionenökonomik (NIÖ) zu analysieren. Die Studierenden verfügen über die Kompetenz, zentrale Herausforderungen bei der (institutionen-)ökonomischen Analyse von in der Praxis vorliegenden wirtschaftspolitischen und regulatorischen Fragestellungen zu erkennen sowie die Bedeutung des technisch-systemischen und des institutionellen Wissensstandes bei der Beurteilung von Handlungsalternativen zu verstehen.

Lehrinhalte

– Wiederholung von Grundlagen: Wissenschaftstheorie und wissenschaftstheoretische Einordnung (institutionen-)ökonomischer Analysen, Grundzüge der Wohlfahrtsökonomik und der Neuen Institutionenökonomik (NIÖ) – Idealtypische Vorgehensweise bei der (institutionen-)ökonomischen Analyse von wirtschaftspolitischen und regulatorischen Fragestellungen in Infrastruktursektoren in einer Demokratie (Bedeutung eines gewissen technisch-systemischen Verständnisses, Modellierung unter Berücksichtigung von Entscheidungserfordernissen und Rollendefinitionen, ex ante- und ex post-Analysen) unter Berücksichtigung idealtypischer Konstellationen, denen Fragestellungen zugeordnet werden können – Organisationsmodelle / Governanceformen im Bereich der Leistungserstellung (Make-or-Buy, Beschaffungs- und Vertragsmodelle [Bundling / Unbundling; Risikoallokation, Anreizsetzung und Monitoring], Regulierung monopolistischer Infrastrukturunternehmen) – Institutionenökonomische Fragestellungen im öffentlichen Bereich (Politik und Verwaltung) – Infrastrukturbereitstellung und -finanzierung – Kapazitätsallokation bei Infrastrukturen sowie Interdependenzen zwischen Kapazitätsplanung / -dimensionierung und -allokation – „Wettbewerb vs. zentrale Planung“: Grundsatzfragen (jeweilige Eigenarten, Stärken und Schwächen sowie Determinanten der Eignung) und Diskussion konkreter Beispiele (z.B. Schienenpersonen- und güterverkehr, Stromerzeugung), Rationalität von Kapazitätsinstrumenten – Grundsätzliche Rationalität und zentrale Ausgestaltungsfragen der Wettbewerbspolitik – Bereitstellungsentscheidungen in Infrastruktursystemen (z.B. Auto-Straße-Umwelt, Stromerzeugung-Stromnetze-Ladeinfrastruktur-Elektrofahrzeuge) – Das deutsche Kartellrecht: Darstellung und Diskussion – Auktionen, Vergabeverfahren und Vergaberecht – Industriepolitik und Beihilferecht Die Lehrinhalte werden mit Bezug zu Beispielen aus den Infrastruktursektoren Verkehr und Energie sowie IKT, Wasserwirtschaft und Abfallwirtschaft vermittelt.

Modulbestandteile

Pflichtgruppe:

Die folgenden Veranstaltungen sind für das Modul obligatorisch:

Lehrveranstaltungen Art Nummer Turnus Sprache SWS
Infrastrukturpolitik (IP) IV 71 15 L 21 SS Keine Angabe 3
Wettbewerbspolitik (WP) IV 71 15 L 22 SS Keine Angabe 1

Arbeitsaufwand und Leistungspunkte

Infrastrukturpolitik (IP) (IV):

Aufwandbeschreibung Multiplikator Stunden Gesamt
Präsenzzeit 15.0 3.0h 45.0h
Vor-/Nachbereitung 15.0 3.0h 45.0h
90.0h (~3 LP)

Wettbewerbspolitik (WP) (IV):

Aufwandbeschreibung Multiplikator Stunden Gesamt
Präsenzzeit 15.0 1.0h 15.0h
Vor-/Nachbereitung 15.0 1.0h 15.0h
30.0h (~1 LP)

Lehrveranstaltungsunabhängiger Aufwand:

Aufwandbeschreibung Multiplikator Stunden Gesamt
Prüfungsvorbereitung 1.0 60.0h 60.0h
60.0h (~2 LP)
Der Aufwand des Moduls summiert sich zu 180.0 Stunden. Damit umfasst das Modul 6 Leistungspunkte.

Beschreibung der Lehr- und Lernformen

In den einzelnen Veranstaltungsterminen kommen insbesondere die folgenden Lehrformen zur Anwendung: – Vorlesung – Übungsaufgaben – Diskussion aktueller wirtschafts-, infrastruktur- und wettbewerbspolitischer Themen

Voraussetzungen für die Teilnahme / Prüfung

Wünschenswerte Voraussetzungen für die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen:

Es bestehen keinerlei Voraussetzungen zur Teilnahme am Modul.

Verpflichtende Voraussetzungen für die Modulprüfungsanmeldung:

1. Voraussetzung:
Modul 70179 (Makroökonomik) bestanden  oder
Modul 70059 (Volkswirtschaftliche Grundlagen, Institutionenökonomik und Wirtschaftspolitik (VIW)) bestanden
2. Voraussetzung:
Modul 70188 (Mikroökonomik) bestanden  oder
Modul 70059 (Volkswirtschaftliche Grundlagen, Institutionenökonomik und Wirtschaftspolitik (VIW)) bestanden
3. Voraussetzung:
Modul 70262 (Wirtschaftspolitik) bestanden  oder
Modul 70059 (Volkswirtschaftliche Grundlagen, Institutionenökonomik und Wirtschaftspolitik (VIW)) bestanden

Abschluss des Moduls

Benotung:

benotet

Prüfungsform:

Schriftliche Prüfung

Sprache:

Deutsch

Dauer/Umfang:

Keine Angabe

Dauer des Moduls

Dieses Modul kann in einem Semester abgeschlossen werden.

Maximale teilnehmende Personen

Dieses Modul ist nicht auf eine Anzahl Studierender begrenzt.

Anmeldeformalitäten

Zur Teilnahme am Modul ist keine Anmeldung erforderlich.

Literaturhinweise, Skripte

Skript in Papierform

Verfügbarkeit:  nicht verfügbar

Skript in elektronischer Form

Verfügbarkeit:  nicht verfügbar

Literatur

Empfohlene Literatur
In den Veranstaltungen und auf den relevanten Internetseiten zu den Veranstaltungen (u.a. unter www.wip.tu-berlin.de) wird im jeweiligen Semester die Literatur bekannt gegeben, deren Lektüre verpflichtend ist oder empfohlen wird.

Zugeordnete Studiengänge

Dieses Modul wird auf folgenden Modullisten verwendet:

Studierende anderer Studiengänge können dieses Modul ohne Kapazitätsprüfung belegen.

Sonstiges

Die erfolgreiche Belegung des Moduls IWP führt zur Erfüllung der Zugangsvoraussetzung für die folgenden (Vertiefungs-)Module im Lehrangebot des Bereichs Infrastrukturmanagement und Verkehrspolitik (IM-VP) am Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP), die in Form Integrierter Veranstaltungen angeboten werden: – Infrastrukturpolitik, -regulierung und -management (IPM) – (Institutionen-)Ökonomische Analyse von Infrastruktursystemen (ISS) – Sektorregulierung und Verbraucherpolitik (SVP) – Grundsatzfragen der Wirtschaftspolitik (GWP) Des Weiteren führt die erfolgreiche Belegung des Moduls IWP zur Erfüllung der Zugangsvoraussetzung für das nur für Bachelor-Studierende angebotene Modul „Seminar Infrastrukturökonomik“ (S-IÖ). Hinweis: Die Belegung des Moduls IWP führt dazu, dass das Modul Verkehrs- und Infrastrukturpolitik (VIP) nicht belegt werden darf (und vice versa), was dadurch bedingt ist, dass sich die Lehrinhalte beider Module umfangreich überschneiden: Im Übrigen sind die Module IWP und VIP vollständig substitutiv hinsichtlich der Erfüllung von Zugangsvoraussetzungen zu weiteren (Vertiefungs-)Modulen. Unabhängig davon ist in bestimmten Studiengängen (insbesondere im Bereich des Verkehrswesens) das Modul VIP in den Studien- und Prüfungsordnungen als Wahlpflichtmodul aufgeführt, nicht jedoch das Modul IWP. Für weitere Informationen zum Modul IWP sowie für übergreifende Informationen zum Lehrangebot des Bereichs Infrastrukturmanagement und Verkehrspolitik (IM-VP) am Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) siehe www.wip.tu-berlin.de.