Navigation Zur Modulseite
Anzeigesprache

Applied Cognitive Modelling

6 LP

Deutsch

#50453 / #4

Seit WS 2017/18

Fakultät V

MAR 3-2

Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft

35324200 FG Kognitive Modellierung in dynamischen Mensch-Maschine-Systemen

Rußwinkel, Nele

Rußwinkel, Nele

nele.russwinkel@tu-berlin.de

POS-Nummer PORD-Nummer Modultitel
18500 12053 Applied Cognitive Modelling
2348853 41158 Applied Cognitive Modelling

Lernergebnisse

In dem Modul (ehemals MuSiMMS) soll vertieftes Wissen über Möglichkeiten und Grenzen der Modellierung und Simulation menschlicher Informationsverarbeitung in dynamischen Mensch-Maschine-Systemen vermittelt werden. Hierzu werden Theorien der menschlichen Informationsverarbeitung sowie ihre Umsetzung und Anwendung in Simulationsmodellen untersucht. Neben den hierfür notwendigen kognitionswissenschaftlichen Grundlagen erlangen die Studierenden vertiefte Kentnisse über verschiedene Modellierungsansätze und aktuelle Forschungsthemen in dem Gebiet der computergestützen Nachbildung menschlicher kognitiver Leistungen. Besonderer Fokus liegt hierbei auf der weit verbreiteten und zunehmend wichtigen kognitiven Architektur ACT-R. Integrierte Modellierungsprojekte fördern den unmittelbaren Transfer des Gelernten in die Modellierungspraxis. Die Studierenden werden somit zu einer Bewertung von Modellierungsansätzen befähigt und in die Lage versetzt, selbst Modelle zu konzipieren, zu implementieren und zu bewerten.

Lehrinhalte

Grundlagen: Modelle der menschlichen Informationsverarbeitung, Ressourcenmodelle, Entwicklung berechenbarer Modelle, formale Beschreibungssysteme (z.B. Produktionssysteme), Plausibilisierung von Simulationsmodellen und -ergebnissen. Modellierungsansätze: Formale Methoden der Mensch-Computer-Interaktionsforschung (Aufgabenanalysemethoden, unterschiedliche Modellierungsmethoden, Anbindungen), formale Methoden der Kognitionswissenschaften (kognitive Architekturen), Modellvalidierung anhand experimentell erhobener Daten. Aktuelle Forschungsthemen: Multitasking und Aufgabenunterbrechung, Verarbeitung von räumlichen und zeitlichen Informationen, individuelle Unterschiede, integrative Modellierungsansätze und Architekturen. Modellierungsprojekte: Ausgewählte Teilaspekte der Informationsverarbeitung bei der Interaktion mit Mikrowelten.

Modulbestandteile

Pflicht:

Die folgenden Veranstaltungen sind für das Modul obligatorisch:

Lehrveranstaltungen Art Nummer Turnus Sprache SWS
Modellierung und Simulation in Mensch-Maschine-Systemen IV 0532 L 030 WS Deutsch 4

Arbeitsaufwand und Leistungspunkte

Modellierung und Simulation in Mensch-Maschine-Systemen (IV):

Aufwandbeschreibung Multiplikator Stunden Gesamt
Präsenzzeit 15.0 4.0h 60.0h
Vor-/Nachbereitung 15.0 8.0h 120.0h
180.0h(~6 LP)
Der Aufwand des Moduls summiert sich zu 180.0 Stunden. Damit umfasst das Modul 6 Leistungspunkte.

Beschreibung der Lehr- und Lernformen

Das Modul ist als integrierte Veranstaltung konzipiert. In der Vorlesung werden die kognitionswissenschaftlichen Grundlagen und grundlegende Kenntnisse unterschiedlicher Modellierungsansätze vermittelt. Dieses Wissen wird durch die gemeinsame Lektüre zentraler Forschungsarbeiten vertieft. Vertiefende Themen werden in Studierendenreferaten erarbeitet. In der zugehörigen Übung wird die Überführung der theoretischen Kenntnisse in praktische Modellerstellung eingeübt. Dieser Transfer endet in der Durchführung eines eigenständigen, praxisnahen Modellierungsprojektes in der zweiten Semesterhälfte, in dem die Studierenden ausgewählte Aspekte einer Mensch-Maschine-Interaktion selbst modellieren und simulieren.

Voraussetzungen für die Teilnahme / Prüfung

Wünschenswerte Voraussetzungen für die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen

a) obligatorisch: für Studierende mit BSc-Ing. Modul "Psychologie für Ingenieure und Ingenieurinnen"; für Studierende mit BSc-Psych. Modul "Ingenieurwissenschaften für Psychologen und Psychologinnen" b) wünschenswert: Modul "Kognitionspsychologie" c) Der größte Teil des Unterrichtsmaterials liegt ausschließlich in englischer Sprache vor. Entsprechende Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt.

Verpflichtende Voraussetzungen für die Modulprüfungsanmeldung

Keine Angabe

Abschluss des Moduls

Benotung:

benotet

Prüfungsform:

Portfolioprüfung

Sprache:

Deutsch/Englisch

Art der Portfolioprüfung

100 Punkte insgesamt

Prüfungselemente

Name Punkte Kategorie Dauer/Umfang
Modellierungsprojekt 130 10-15 Seiten Bericht
Referat 50 60 min.
Übungshausaufgaben 20 8 Hausaufgaben

Notenschlüssel

Dieses Prüfung verwendet einen eigenen Notenschlüssel (siehe Prüfungsformbeschreibung).

Prüfungsbeschreibung (Abschluss des Moduls)

Folgenden Teilleistungen gehen mit der genannten Gewichtung in die Modulnote ein: Modellierungsprojekt: 65% Referat zu einem vertiefenden Modellierungsthema: 25% Übungshausaufgaben: 10% Die maximal erreichbare Punktzahl beträgt 100 Punkte, für die Bewertung liegt folgendes Notenschema zugrunde: Die Inhalte der Vorlesungsteile werden in Form eines schriftlichen Testats während des Semesters geprüft. Eine zweite Prüfungsleistung besteht in einer Präsentation und der Vorlage eines schriftlichen Berichts zu einer praktischen Projektarbeit. Zu erreichende Gesamtpunktezahl: 100 Notenschlüssel: 95,0 bis 100,0 Punkte ... 1,0 90,0 bis 94,9 Punkte ..... 1,3 85,0 bis 89,9 Punkte ..... 1,7 80,0 bis 84,9 Punkte ..... 2,0 75,0 bis 79,9 Punkte ..... 2,3 70,0 bis 74,9 Punkte ..... 2,7 65,0 bis 69,9 Punkte ..... 3,0 60,0 bis 64,9 Punkte ..... 3,3 55,0 bis 59,9 Punkte ..... 3,7 50,0 bis 54,9 Punkte ..... 4,0 0,0 bis 49,9 Punkte ....... 5,0

Dauer des Moduls

Dieses Modul kann in einem Semester abgeschlossen werden.

Maximale teilnehmende Personen

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 20.

Anmeldeformalitäten

Eine Anmeldung unter nele.russwinkel@tu-berlin.de ist erforderlich. Studierende, die das Fach im Wahlpflichtbereich belegen wollen, und Studierende mit E-Mail-Anmeldung haben Vorrang.

Literaturhinweise, Skripte

Skript in Papierform

Verfügbarkeit:  nicht verfügbar

Skript in elektronischer Form

Verfügbarkeit:  nicht verfügbar

Literatur

Empfohlene Literatur
Keine empfohlene Literatur angegeben.

Modulprüfer

Prüfungsberechtigte Personen im WS 2019/20: 2

Name
Frau Dipl.-Psych. Sabine Prezenski
Frau Prof. Dr.-Ing Nele Rußwinkel

Zugeordnete Studiengänge

Zur Zeit wird die Datenstruktur umgestellt. Aus technischen Gründen wird die Verwendung des Moduls während des Umstellungsprozesses in zwei Listen angezeigt.

Dieses Modul wird auf folgenden Modullisten verwendet:

Studierende anderer Studiengänge können dieses Modul ohne Kapazitätsprüfung belegen.

Wahlpflichtmodul im Bereich Grundlagenorientierte Vertiefungen des Masterstudiengangs "Human Factors".

Dieses Modul wird in folgenden Studiengängen verwendet:

    Studierende anderer Studiengänge können dieses Modul ohne Kapazitätsprüfung belegen.

    Wahlpflichtmodul im Bereich Grundlagenorientierte Vertiefungen des Masterstudiengangs "Human Factors".

    Sonstiges

    Das Modul wird nur im Wintersemester angeboten.