#50261 / #3

WS 2014/15 - WS 2014/15

Deutsch/Englisch

Fabrikbetrieb und Virtuelle Produktentwicklung

6

Seliger, Günther

benotet

Portfolioprüfung

Zugehörigkeit


Fakultät V

Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb

35361200 FG Handhabungs- und Montagetechnik

Maschinenbau

Kontakt


PTZ 2

Kohl, Holger

holger.kohl@tu-berlin.de

PORD-Nr.ModultitelLPBenotungPrüfungsformPNr. (POS)Modulprüfung PORDModulprüfung PNr.
11663

Lernergebnisse

Die Studierenden sind fähig die mathematischen und informationstechnischen Werkzeuge der Modellierung und des vermittelten Fachwissens fallbasiert anzuwenden. Sie können Aufgabenstellungen aus der Praxis des Fabrikbetriebes und der Produktentstehung durch systematisches Handeln selbstständig lösen.

Lehrinhalte

Wertschöpfungsnetze, Arbeit und Qualifikation, Entwicklungen in der Produktionstechnik, Materialfluss- und Layoutplanung, mathematische Werkzeuge in der Produktionstechnik, Produktionsplanung und -steuerung, Produktionsprogrammplanung, Optimierung von Produktionsabläufen, Strategien zur Zuverlässigkeitssteigerung, Wandlungsfähigkeit der Fabrikelemente, Komplexitätsmanagement, Life Cycle Engineering, Vorgehensweise und Methoden bei der Produktentwicklung, Unterstützende informationstechnische Systeme für die Produktentwicklung, Methoden der Modellierung, Virtuelle Prototypen, Systeme der digitalen Fabrik.

Modulbestandteile

Wahlpflicht:

Aus den folgenden Veranstaltungen muss/müssen 1 Veranstaltung(en) abgeschlossen werden.

LehrveranstaltungenArtNummerTurnusSpracheSWSVZ
Methoden des Fabrikbetriebs MSc / 2 LPUE3536 L 205WS/SSDeutsch2
Technologien der virtuellen Produktentstehung IUE402WSDeutsch2

Pflicht:

Die folgenden Veranstaltungen sind für das Modul obligatorisch:

LehrveranstaltungenArtNummerTurnusSpracheSWSVZ
FabrikbetriebVL3536 L 202SSDeutsch2
Technologien der virtuellen Produktentstehung IVL0536 L 400WSDeutsch2

Arbeitsaufwand und Leistungspunkte

Fabrikbetrieb (VL):

AufwandbeschreibungMultiplikatorStundenGesamt
60.0h(~2 LP)
Präsenzzeit15.02.0h30.0h
Vor-/Nachbereitung15.02.0h30.0h

Methoden des Fabrikbetriebs MSc / 2 LP (UE):

AufwandbeschreibungMultiplikatorStundenGesamt
60.0h(~2 LP)
Präsenzzeit15.02.0h30.0h
Vor-/Nachbereitung15.02.0h30.0h

Technologien der virtuellen Produktentstehung I (UE):

AufwandbeschreibungMultiplikatorStundenGesamt
60.0h(~2 LP)
Präsenzzeit15.02.0h30.0h
Vor-/Nachbereitung15.02.0h30.0h

Technologien der virtuellen Produktentstehung I (VL):

AufwandbeschreibungMultiplikatorStundenGesamt
60.0h(~2 LP)
Präsenzzeit15.02.0h30.0h
Vor-/Nachbereitung15.02.0h30.0h
Der Aufwand des Moduls summiert sich zu 180.0 Stunden. Damit umfasst das Modul 6 Leistungspunkte.

Beschreibung der Lehr- und Lernformen

Die Lehrformen des Moduls sind Vorlesung (VL) als Pflichtteil und Übung (UE) als Wahlpflichtteil. Der erforderliche Leistungsumfang von 6 LP zum Bestehen des Moduls muss durch die beiden VL Fabrikbetrieb und Technologien der Virtuellen Produktentstehung mit insgesamt 4 LP und einer UE mit 2 LP erbracht werden. Beim Vermitteln von Wissen und Fähigkeiten werden forschende, situative und problemorientierte Lehr- bzw. Lernmethoden eingesetzt. Es werden sowohl fachliche als auch methodische Inhalte vermittelt und anhand von Fallstudien diskutiert und angewendet. Das erstmalige Auswählen und Belegen einer UE aus dem Wahlbereich ist für die Leistungsprüfung verpflichtend. Ein Wechsel nach dem Belegen der ersten Wahlpflichtveranstaltung zu einer anderen ist nicht zulässig.

Voraussetzungen für die Teilnahme / Prüfung

Wünschenswerte Voraussetzungen für die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen:

a) erforderlich: Bachelor oder abgeschlossenes Grundstudium; Sehr gute Deutschkenntnisse sind für die Projektarbeit (Methoden des Fabrikbetriebs Msc / 2LP) unbedingt erforderlich. Alternativ können englischsprachige Projekte gewählt werden, für die sehr gute Englischkenntnisse unbedingt erforderlich sind. b) wünschenswert: Montagetechnik, Fabrikbetrieb und Industrielle Informationstechnik

Verpflichtende Voraussetzungen für die Modulprüfungsanmeldung:

Keine Angabe

Abschluss des Moduls

Benotung

benotet

Prüfungsform

Art der Portfolioprüfung

Keine Angabe

Sprache

Deutsch/Englisch

Prüfungselemente

NameKategorieDauer/Umfang
Keine Prüfungselemente angegeben

Notenschlüssel

Kein Notenschlüssel angegeben

Prüfungsbeschreibung (Abschluss des Moduls)

Der Leistungsnachweis erfolgt durch eine Portfolioprüfung mit folgenden Teilleistungen: 1.Teilleistung (1/3 der Modulnote, 2 LP) Schriftliche Prüfungen zur VL Fabrikbetrieb. 2.Teilleistung (1/3 der Modulnote, 2 LP) Schriftliche Prüfungen zur VL Technologien der virtuellen Produktentstehung. 3.Teilleistung (1/3 der Modulnote, 2 LP) Präsentation von Gruppenergebnissen zur UE Methoden des Fabrikbetriebs Msc 2LP, schriftliche Hausaufgabe zur UE Technologien der Virtuellen Produktentstehung oder Projektpräsentation zur UE Anwendungen der Industriellen Informationstechnik. Die Bewertung der einzelnen Teilleistungen erfolgt anhand eines Punktesystems. Hierbei wird jede Note einer Teilleistung in eine zugehörige Punktzahl umgerechnet. Der Umrechnungsschlüssel ergibt sich wie folgt: Note der Teilleistung Zugehörige Punktzahl 1,0 1,0 1,3 1,3 1,7 1,7 2,0 2,0 2,3 2,3 2,7 2,7 3,0 3,0 3,3 3,3 3,7 3,7 4,0 4,0 5,0 20,0 Die in den einzelnen Teilleistungen erzielten Punkte werden entsprechend den zugeordneten Leistungspunkten (LP) gewichtet und zu einer Gesamtpunktzahl addiert: Die Punkte der 1., 2. und 3. Teilleistung gehen dementsprechend jeweils mit einem Gewichtungsfaktor von 1/3 in die Gesamtpunktzahl ein. Die gewichtete Gesamtpunktzahl ergibt die Note des Moduls entsprechend des folgenden Umrechnungsschlüssels: Gewichtete Gesamtpunktzahl Modulnote 1,0 1,0 1,3 1,3 1,7 1,7 2,0 2,0 2,3 2,3 2,7 2,7 3,0 3,0 3,3 3,3 3,7 3,7 4,0 4,0 >4,0 5,0

Dauer des Moduls

Für Belegung und Abschluss des Moduls ist folgende Semesteranzahl veranschlagt:
2 Semester.

Dieses Modul kann in folgenden Semestern begonnen werden:
Winter- und Sommersemester.

Maximale teilnehmende Personen

Dieses Modul ist nicht auf eine Anzahl Studierender begrenzt.

Anmeldeformalitäten

Die bindende Auswahl von Wahlpflichtteilen erfolgt zum 1. Termin der jeweiligen Wahlpflichtveranstaltung. Zur Teilnahme an der schriftlichen Prüfung in Form einer Klausur als Leistungsnachweis für die Pflichtveranstaltung (VL) „Fabrikbetrieb“ hat eine Rückmeldung im lehrbegleitenden Portal „ISIS2“ zu erfolgen. Die Zugangsdaten und Fristen für die Teilnahme werden zu Semesterbeginn in der entsprechenden VL bekannt gegeben.

Literaturhinweise, Skripte

Skript in Papierform

Verfügbarkeit:  nicht verfügbar

 

Skript in elektronischer Form

Verfügbarkeit:  verfügbar
Zusätzliche Informationen:
Die Skripte werden auf ISIS bereitgestellt.

 

Literatur

Empfohlene Literatur
Keine empfohlene Literatur angegeben

Zugeordnete Studiengänge


Diese Modulversion wird in folgenden Studiengängen verwendet:

Studiengang / StuPOStuPOsVerwendungenErste VerwendungLetzte Verwendung
Dieses Modul findet in keinem Studiengang Verwendung.
Das Modul ist besonders geeignet für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau, Produktionstechnik und Informatik im Master.

Sonstiges

Die Vorlesung Fabrikbetrieb wird auf Englisch durchgeführt.