#50259 / #2

WS 2014/15 - WS 2014/15

Deutsch/Englisch

Fabrikanalyse

6

Seliger, Günther

benotet

Portfolioprüfung

Zugehörigkeit


Fakultät V

Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb

35361200 FG Handhabungs- und Montagetechnik

Maschinenbau

Kontakt


PTZ 2

Schumacher, Bastian

sekretariat@mf.tu-berlin.de

Lernergebnisse

Die Teilnehmer erlernen Methoden zur Analyse und Bewertung von Wertschöpfungsprozessen in der Fabrik und Supply Chain. Die Studierenden erwerben vertiefende Kenntnisse über die Analyse des Materialflusses und der Fabrikorganisation und können nach Abschluss der Lehrveranstaltung die Materialflusssimulation effizient anwenden. Den Studierenden werden Kenntnisse des Unternehmensmanagements insbesondere in den Bereichen Wissensmanagement (WM) und Benchmarking (BM) vermittelt und mit Fallbespielen unterlegt. Aufbauend auf Methoden des Unternehmensmanagements sollen die Studierenden befähigt werden, Planungs- und Leitungsaufgaben in den benannten Feldern selbständig zu lösen. Die Teilnehmer kennen zukunftsträchtige Technologiefelder wie neue Werkstoffe und Produktionsverfahren, Informations- und Kommunikationswerkzeuge, Medizin- und Biotechnik, Energie und Umwelt, Transport und Verkehr im Allgemeinen. Sie kennen ausgewählte Beispiele und ihre Wechselwirkungen für unternehmerische Innovation.

Lehrinhalte

Im Rahmen der Übung werden folgende Schwerpunkte gesetzt: - Aufbau und Grundelemente von objektorientierten Simulationswerkzeugen, - Funktionsweisen von Simulationswerkzeugen, - Erstellung von Simulationsmodellen an ausgewählten Beispielen, - beispielhafte Durchführung von Simulationsprojekten, - Bedeutung von Daten als Grundlage für valide Simulationsergebnisse, - Grenzen der Materialflusssimulation, - Voraussetzungen zur Durchführung von Simulationsstudien, - Modellbildung, Planung, Durchführung, Auswertung und Bewertung von Simulationsergebnissen, - Entwicklung von Soft Skills, wie Teamfähigkeit, Präsentationstechnik, Kommunikation, und Planung, - Analyse, Bewertung und Verbesserung von Wertschöpfungsprozessen, - Erlernen eines diskret-ereignisorientierten Simulationsprogramms (Siemens Tecnomatix Plant Simulation), - Analyse von Auslastung, Durchlaufzeit und Engpässen, - Maschinennahe Simulation. Methoden des Unternehmensmanagements: -Benchmarking-Methoden, -Phasen des Benchmarking-Prozesses, -Prozessorientiertes Benchmarking, -Formen des Wissens, -Wissen und Daten, -Wissensbasierte Dienste und Produkte, -Intellektuelles Kapital, -Methoden der Wissensbilanzierung. Technologiemanagement: -Umweltmanagement, -Technologieportfolio, -Innovationsmanagement, -Szenariotechnik, -Wachstums- und Produktivitätsmanagement, -Kooperationsmanagement, -Wissensmanagement, -Strategische Unternehemensplanung, -Qualitätsmanagement, -Total Quality Management, -Projekt- und Veränderungsmanagement.

Modulbestandteile

Wahlpflicht:

Aus den folgenden Veranstaltungen muss/müssen 6 Leistungspunkte abgeschlossen werden.

LehrveranstaltungenArtNummerTurnusSpracheSWSVZ
Simulation von Produktionssystemen IUE3536 L 240WiSe/SoSeDeutsch4
Simulation von Produktionssystemen IIUE3536 L 318WiSe/SoSeDeutsch2
TechnologiemanagementVL3536 L 242SoSeDeutsch4
Unternehmensmanagement (UM)VL3536 L 267SoSeKeine Angabe2

Arbeitsaufwand und Leistungspunkte

Simulation von Produktionssystemen I (UE):

AufwandbeschreibungMultiplikatorStundenGesamt
120.0h(~4 LP)
Präsenzzeit15.04.0h60.0h
Vor-/Nachbereitung15.04.0h60.0h

Simulation von Produktionssystemen II (UE):

AufwandbeschreibungMultiplikatorStundenGesamt
60.0h(~2 LP)
Präsenzzeit15.02.0h30.0h
Vor-/Nachbereitung15.02.0h30.0h

Technologiemanagement (VL):

AufwandbeschreibungMultiplikatorStundenGesamt
90.0h(~3 LP)
Präsenzzeit15.04.0h60.0h
Vor-/Nachbereitung15.02.0h30.0h

Unternehmensmanagement (UM) (VL):

AufwandbeschreibungMultiplikatorStundenGesamt
90.0h(~3 LP)
Präsenzzeit15.02.0h30.0h
Vor-/Nachbereitung15.04.0h60.0h
Der Aufwand des Moduls summiert sich zu 180.0 Stunden. Damit umfasst das Modul 6 Leistungspunkte.

Beschreibung der Lehr- und Lernformen

Die Lehrformen im Modul Fabrikanalyse sind Übungen (UE) und Vorlesungen (VL) als Wahlpflichtteile. Der notwendige Leistungsumfang von 6 LP kann entweder durch die Übungen Simulation von Produktionssystemen I und II oder durch die Kombination der WP Unternehmensmanagement und Technologiemanagement mit je 3 LP erreicht werden. Beim Vermitteln von Wissen und Fähigkeiten werden forschende, situative und problemorientierte Lernmethoden eingesetzt. Es werden sowohl fachliche als auch methodische Inhalte vermittelt und anhand von Fallstudien diskutiert und angewendet.

Voraussetzungen für die Teilnahme / Prüfung

Wünschenswerte Voraussetzungen für die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen:

Fabrikbetrieb und Industrielle Informationstechnik, Grundlagen Fabrikbetrieb, Fabrikbetrieb, sehr gute Englischkenntnisse

Verpflichtende Voraussetzungen für die Modulprüfungsanmeldung:

Keine Angabe

Abschluss des Moduls

Benotung

benotet

Prüfungsform

Art der Portfolioprüfung

Keine Angabe

Sprache

Deutsch/Englisch

Prüfungselemente

NameKategorieDauer/Umfang
Keine Prüfungselemente angegeben

Notenschlüssel

Kein Notenschlüssel angegeben

Prüfungsbeschreibung (Abschluss des Moduls)

Der Leistungsnachweis erfolgt durch eine Portfolioprüfung mit folgenden Teilleistungen: - Simulation von Produktionssystemen I: 6 – 8 Hausarbeiten in denen exemplarische Simulationsmodelle und kurze Dokumentationen erstellt werden (Gewichtung: 1/3) - Simulation von Produktionssystemen I: Präsentation und Dokumentation von Case-Study I (Gewichtung: 1/3) - Simulation von Produktionssystemen II: Präsentation und Dokumentation von Case-Study II (Gewichtung: 1/3) - Technologiemanagement: mündliche Prüfung oder Hausarbeit - Unternehmensmanagement: Klausur Die Bewertung der einzelnen Teilleistungen erfolgt anhand eines Punktesystems. Hierbei wird jede Note einer Teilleistung in eine zugehörige Punktzahl umgerechnet. Der Umrechnungsschlüssel ergibt sich wie folgt: Note der Teilleistung Zugehörige Punktzahl 1,0 1,0 1,3 1,3 1,7 1,7 2,0 2,0 2,3 2,3 2,7 2,7 3,0 3,0 3,3 3,3 3,7 3,7 4,0 4,0 5,0 20,0 Die in den einzelnen Teilleistungen erzielten Punkte werden entsprechend den zugeordneten Leistungspunkten (LP) gewichtet und zu einer Gesamtpunktzahl addiert. Die gewichtete Gesamtpunktzahl ergibt die Note des Moduls entsprechend des folgenden Umrechnungsschlüssels: Gewichtete Gesamtpunktzahl Modulnote 1,0 1,0 1,3 1,3 1,7 1,7 2,0 2,0 2,3 2,3 2,7 2,7 3,0 3,0 3,3 3,3 3,7 3,7 4,0 4,0 >4,0 5,0

Dauer des Moduls

Für Belegung und Abschluss des Moduls ist folgende Semesteranzahl veranschlagt:
1 Semester.

Dieses Modul kann in folgenden Semestern begonnen werden:
Winter- und Sommersemester.

Maximale teilnehmende Personen

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 12.

Anmeldeformalitäten

Die Anmeldung zur Modulprüfung erfolgt über das elektronische Prüfungsverwaltungsprotal QISPOS oder über das jeweils zuständige Prüfungsamt. Die Anmeldefrist ist der aktuell geltenden Prüfungsordnung des jeweiligen Studiengangs zu entnehmen. Darüber hinaus ist zu Semesterbeginn eine Anmeldung per E-Mail an den auf der Homepage verantwortlichen Mitarbeiter zur Teilnahme von Simulation von Produktionssystemen erforderlich.

Literaturhinweise, Skripte

Skript in Papierform

Verfügbarkeit:  nicht verfügbar

 

Skript in elektronischer Form

Verfügbarkeit:  verfügbar
Zusätzliche Informationen:
Wird in der ersten Veranstaltung jeweils angegeben

 

Literatur

Empfohlene Literatur
Keine empfohlene Literatur angegeben

Zugeordnete Studiengänge


Diese Modulversion wird in folgenden Studiengängen verwendet:

Studiengang / StuPOStuPOsVerwendungenErste VerwendungLetzte Verwendung
Dieses Modul findet in keinem Studiengang Verwendung.
Das Modul ist besonders geeignet für die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen, Produktionstechnik, und Informatik.

Sonstiges

Die Übungen werden auf Englisch angeboten. Bei den Übungen besteht Anwesenheitspflicht.