LV-Nummer 06371100 L 22
Gesamt-Lehrleistung 40,00 UE
Semester WS 2021/22
Ansprechpartner Schulz-Schaeffer, Ingo
Verantwortlich
Dozierend Bottel, Matthias
Zugeordnet zu Technische Universität Berlin
↳ Fakultät VI
    ↳ Institut für Soziologie (IfS)
        ↳ 36371100 FG Technik- und Innovationssoziologie
URL
Label
Sprache Deutsch

Termine (15)


Do., 21.10.2021 - Do., 17.02.2022

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

(CH+)

Bottel, Matthias

40,00 UE
Einzeltermine ausklappen

Legende
Do.

25.10.2021 - 31.10.2021(SW 2)

08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
Spezielle Theorien der Soziologien 2 (Seminar): Innovationsforschung
SEM
HFT-TA 441 (CH+)
Bottel, Matthias

Die Veranstaltung beginnt am 21.10.2021 10.00 - 12.00 Uhr digital, alle weiteren Termine finden in Präsenz im HFT-TA 441 statt.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf ISIS.

_______________________________________________

Veranstaltungskommentar:

Erfindungen und Neuerungen und die mit ihnen einhergehenden sozialen und gesellschaftlichen Veränderungen spielen bekanntlich in der Geschichte der Entwicklung der Menschheit eine kaum zu überschätzende Rolle. Die zunehmende Geschwindigkeit und Wucht des gesellschaftlichen Wandels im Zusammenhang mit Erfindungen und Neuerungen haben Marx und Engels schon vor mehr als 150 Jahren eindrücklich beschrieben, wenn sie betonen, dass der neuzeitliche Kapitalismus „massenhaftere und kolossalere Produktionskräfte“ hervorgebracht habe „als alle vergangenen Generationen zusammen. Unterjochung der Naturkräfte, Maschinerie, Anwendung der Chemie auf Industrie und Ackerbau, Dampfschifffahrt, Eisenbahnen, elektrische Telegraphen, Urbarmachung ganzer Weltteile, Schiffbarmachung der Flüsse, ganze aus dem Boden hervorgestampfte Bevölkerungen – welches frühere Jahrhundert ahnte, daß solche Produktionskräfte im Schoß der gesellschaftlichen Arbeit schlummerten.“ (Marx/Engels 1848) Seitdem haben sich die Anzahl an Neuerungen, ihre Entwicklungs- und Ausbreitungsgeschwindigkeit und ihre verändernde Wirksamkeit noch einmal deutlich gesteigert. Dennoch ist erst in den letzten ca. 70 Jahren eine Forschungsrichtung entstanden, die den Zusammenhang zwischen der Erfindung von Neuem und dessen gesellschaftlicher Wirksamkeit systematisch in den Blick nimmt: die Innovationsforschung. Ziel der Integrierten Veranstaltung „Spezielle Theorien der Soziologie 2: Innovationsforschung“ ist es, grundlegend in dieses Forschungsfeld einzuführen.

Die integrierte Veranstaltung besteht aus einer Vorlesung und einem Seminar. In der Vorlesung werden die zentralen Konzepte, Fragestellungen und Herangehensweisen der sozialwissenschaftlichen Innovationsforschung vorgestellt und diskutiert. Das Seminar dient der vertiefenden Beschäftigung mit diesen Ansätzen. Dort werden vorwiegend empirische Texte erarbeitet, in denen die jeweiligen konzeptionellen Ansätze zur Anwendung kommen.

Das Seminar wird zeitlich parallel doppelt angeboten. Alle Teilnehmer*innen werden gebeten daran mitzuwirken, dass beide Seminare in etwa die gleiche Teilnehmerzahl haben.

Die Anmeldung zu der Lehrveranstaltung erfolgt, indem Sie sich im zugehörigen ISIS-Kurs einschreiben. Wir wissen bei vielen Lehrveranstaltungen noch nicht, ob wir sie in Präsenz oder Online durchführen können bzw. müssen. Die aktuellen Informationen zu den Lehrveranstaltungen finden Sie in den zugehörigen ISIS-Kursen.