LV-Nummer 06371100 L 52
Gesamt-Lehrleistung 42,67 UE
Semester WiSe 2021/22
Ansprechpartner Bottel, Matthias
Verantwortlich Bottel, Matthias
Dozierend
Zugeordnet zu Technische Universität Berlin
↳ Fakultät VI
    ↳ Institut für Soziologie (IfS)
        ↳ 36371100 FG Technik- und Innovationssoziologie
URL
Label
Sprache Deutsch
Module
Studiengänge
Alle Veranstaltungen im Kurs
Technik und Gesellschaft
Gruppe Technik und Gesellschaft: Goffmann und Technik – Die Rolle von Technik für und in Interaktionen

Termine (16)


Do., 21.10.2021 - Do., 17.02.2022

14:00 Uhr - 16:00 Uhr

(CH+)

42,67 UE
Einzeltermine ausklappen

Legende
Mo.

18.10.2021 - 24.10.2021(SW 1)

08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
Technik und Gesellschaft: Goffmann und Technik – Die Rolle von Technik für und in Interaktionen
SEM
FH 315 (CH+)

Veranstaltungskommentar:

Erving Goffman gehört zweifelsohne zu den Klassikern der Soziologie. Seine Arbeiten sind geprägt von einem spezifischen Blick auf die soziale Welt und legen den Fokus auf die Situation als Ort sozialer Interaktion. Mit der Rahmenanalyse und der Theatermetapher gibt Goffman Antworten darauf wie die Frage „What is it that is going on here?“ situativ beantwortet und ausgehandelt wird. Technik spielt bei Goffman bereits ab den frühen Arbeiten eine Rolle, sei es als Barriere zwischen Vorder- und Hinterbühne (bspw. Tür zur Küche) oder als Symbol für Rollen (bspw. Uniformen). Ein wirklich systematischer Einbezug von Technik findet allerdings nicht statt. Seine Theorie ist bis heute hoch ergiebig und für viele soziologische Fragen anschlussfähig, wer sie allerdings zur Beschreibung moderner Gesellschaften anwenden will, muss die zunehmende Technisierung unseres Alltags anerkennen und einbeziehen. In diesem Seminar soll es darum gehen die Rolle von Technik bei Goffman selbst, aber auch in Weiterentwicklungen und modernen Adaptionen seiner Theorie zu behandeln. So wird es nicht nur um „The Invisible Technologies of Goffman’s Sociology“ (Pinch 2010) gehen, sondern auch um die Erweiterung der Situation im digitalen Zeitalter („synthetic Situation“ Knorr-Cetina 2009) und neue Formen der raumbezogenen Selbstdarstellung die durch lokative Medien ermöglicht werden (Schwartz/Halegoua 2015). Insgesamt soll damit ein Einblick in die Rolle von Technik für und in Interaktionssituationen gewonnen werden.

Die Anmeldung erfolgt über die Lernplattform ISIS (isis.tu-berlin.de), der Einschreibeschlüssel lautet: Weber

In ISIS finden sich sämtliche Seminarmaterialien sowie eine Beschreibung der Teilnahme- und Prüfungsleistungen. ISIS ist zudem die zentrale Plattform für den Austausch zwischen Studierenden und Dozierenden.