LV-Nummer 3637 L 8759
Semester SoSe 2021
Ansprechpartner Schulz-Schaeffer, Ingo
Verantwortlich
Dozierend Meister, Martin
Zugeordnet zu Technische Universität Berlin
Fakultät VI
    ↳ Institut für Soziologie
        ↳ 36371100 FG Technik- und Innovationssoziologie
URL
Label
Sprache Deutsch
Module
Studiengänge
Alle Veranstaltungen im Kurs
Methoden der Technikfolgenabschätzung
Gruppe

Termine (14)


Di., 13.04.2021 - Di., 13.07.2021 (wöchentlich)

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Keine Räume/Campus

Meister, Martin
Einzeltermine ausklappen

Di.

12.04.2021 - 18.04.2021 (SW 1)


Jedes Format bekommt eine Farbe

Jeder Campus bekommt eine Farbe
08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
Mo., 12.04.2021
Di., 13.04.2021

3637 L 8759

Seminar

Meister, Martin

-


13.04.2021, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Ohne Ort

0min/0min
Methoden der Technikfolgenabschätzung
SEM
Ohne Ort
Meister, Martin
Mi., 14.04.2021
Do., 15.04.2021
Fr., 16.04.2021

Veranstaltungskommentar:

Im Zuge ihrer Institutionalisierung und Differenzierung haben sich auch die methodischen Vorgehensweisen der Technikfolgenabschätzung (TA) stark differenziert. Dabei werden ganz unterschiedliche soziale Gruppen adressiert bzw. involviert: Neben den politischen Entscheider*innen sollen heute auch die Entwickler*innen sowie die ganz ‚normalen‘ Nutzer*innen in den Technikentwicklungsprozess sowie in die Antizipation seiner gesellschaftlichen Folgen einbezogen werden, häufig auch in einer Kombination.

Entsprechend breit ist die methodische „toolbox“ der TA. In diesem Seminar werden die wichtigsten dieser methodischen Vorgehensweisen der TA konzeptionell und an einschlägigen Beispielen vorgestellt und diskutiert. Das umfasst neben den klassischen Expertenstudien, die das bestehende Wissen über wahrscheinliche oder mögliche Folgen technischer Entwicklungen zusammenstellen, auch prospektive Verfahren (etwa Delphi- oder Szenarien-Methoden), die Anwendung betrieblicher und berufsethischer Standards (etwa die VDI-Richtlinie 3780 oder die Roboethics-Roadmap der EU), systemanalytische Verfahren (etwa die Lebenszyklus- und die Risikoanalyse) sowie partizipative Verfahren (etwa Participatory Backcasting oder Bürgerkonferenzen). Schließlich sollen auch Verfahrensvorschläge für eine Integration unterschiedlicher TA-relevanter Wissensbestände behandelt werden. Das Seminar ist als eine praxisrelevante Vertiefung der „Einführung in die Technikfolgenabschätzung“ angelegt.