LV-Nummer 3131 L 344
Semester WS 2020/21
Ansprechpartner Martensen, Karin
Verantwortlich Martensen, Karin
Dozierend
Zugeordnet zu Technische Universität Berlin
Fakultät I
    ↳ Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte
        ↳ 31311300 FG Technikgeschichte
URL https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=20971
Label
Sprache Deutsch

Termine (6)


Fr., 06.11.2020 - Sa., 07.11.2020 (Blocktermin)

10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Keine Räume/Campus
Einzeltermine ausklappen

Fr., 04.12.2020 - Sa., 05.12.2020 (Blocktermin)

10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Keine Räume/Campus
Einzeltermine ausklappen

Fr., 11.12.2020 - Sa., 12.12.2020 (Blocktermin)

10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Keine Räume/Campus
Einzeltermine ausklappen

Fr.

02.11.2020 - 08.11.2020 (SW 3)


Jedes Format bekommt eine Farbe

Jeder Campus bekommt eine Farbe
08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
Mo., 02.11.2020
Di., 03.11.2020
Mi., 04.11.2020
Do., 05.11.2020
Fr., 06.11.2020

3131 L 344

3131 L 344

Hauptseminar


06.11.2020, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ohne Ort
His master’s voice – zur Geschichte der Musikproduktion im 20. Jh. (ins SoSe 2021 verschoben)
HS
Sa., 07.11.2020

3131 L 344

3131 L 344

Hauptseminar


07.11.2020, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ohne Ort
His master’s voice – zur Geschichte der Musikproduktion im 20. Jh. (ins SoSe 2021 verschoben)
HS
So., 08.11.2020

Das Seminar muss leider ins Sose 2021 verschoben werden.

Martensen, Karin

Blockveranstaltung

Präsenzveranstaltung in: BH-N 243

Beginn/Termine:

Freitag, 6. November 2020: Einführungsveranstaltung

Samstag, 7. November 2020: Seminar

Freitag, 4. Dezember 2020: Seminar (inkl. Exkursion zum Ethnologischen Museum Dahlem; 14: 30-16 Uhr; Arnimallee 27, 14195 Berlin)

Samstag, 5. Dezember 2020: Seminar

Freitag, 11. Dezember 2020: Seminar

Samstag, 12. Dezember 2020: Seminar

Exkursion nach Leipzig: Sondertermin, noch offen

Warum sollen wir uns überhaupt mit alten Tonaufnahmen bzw. Aufnahmegeräten beschäftigen? Die klingen doch sowieso schlecht, oder?

Im Seminar soll die Geschichte der Musikproduktion beleuchtet werden, und zwar u.a. am Beispiel der Edison Inc. und von His Master’s Voice. Dies soll mit Hilfe von Referaten geschehen sowie auf der Basis von Materialien aus dem Archiv von Thomas Alva Edison (New Jersey), dem Archiv der EMI (London) und dem Archiv der Sony Music (New York). Die praktische Anschauung alter Tonaufnahmen und Aufnahmegeräte soll durch eine Exkursion zum Ethnologischen Museum in Berlin-Dahlem vermittelt werden. Außerdem kann wahrscheinlich eine weitere Exkursion zum Deutschen Musikarchiv der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig stattfinden, wo wir die Ausstellung „Von der Edison-Walze zur Blu-ray“ ansehen können. Die Details hierzu müssten in der ersten gemeinsamen Sitzung geklärt werden. Schließlich soll im Seminar anhand von Quellen, Texten und Tonaufnahmen ein Verständnis für die Medialität von Tonaufnahmen entwickelt werden.

In der Summe geht es um die Frage, was Tonaufnahme(geräte) in der Historie bedeuteten und bis heute bedeuten: Inwiefern veränderten sie Vorstellung und Nutzung von Stimme und Ohr? Was bedeutet ,High Fidelityʻ heute?

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Sprache und Kommunikation/Fachgebiet Audiokommunikation und des Instituts für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte/Fachgebiet Technikgeschichte.

Eine Voranmeldung per Mail an karin.martensen@tu-berlin.de bis zum 12.10.2020 ist zwingend.

Einführende Literatur:

Rzehulka, Bernhard: Abbild oder produktive Distanz? Versuch über ästhetische Bedingungen der Schallplatte, in: Matthias Fischer (u.a.) (Hg.): Gehörgänge. Zur Ästhetik der musikalischen Aufführung und ihrer technischen Reproduktion, München 1986, S. 85-114.

Stolla, Jochen: Abbild und Autonomie – Zur Klangbildgestaltung bei Aufnahmen klassischer Musik 1950-1994, Marburg 2004.

BA-KulT WTG 4

MA-GKWT 3, 5/2, 7/2; MA-GKWT FW 11, 12, 14

MA-TGWT WTG 3