LV-Nummer 3131 L 402
Semester WS 2020/21
Ansprechpartner Gläser, Jochen
Verantwortlich Gläser, Jochen
Dozierend Gläser, Jochen
Zugeordnet zu Technische Universität Berlin
Fakultät I
    ↳ Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte
        ↳ 31312300 FG Sozialwissenschaftliche Wissenschafts- und Technikforschung
URL https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=20864
Label
Sprache Deutsch
Studiengänge
Alle Veranstaltungen im Kurs
Inklusion in wissenschaftliche Gemeinschaften
Gruppe Termingruppe 1

Termine (15)


Di., 03.11.2020 - Di., 23.02.2021

16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Keine Räume/Campus

Gläser, Jochen
Einzeltermine ausklappen

Di.

02.11.2020 - 08.11.2020 (SW 3)


Jedes Format bekommt eine Farbe

Jeder Campus bekommt eine Farbe
08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
Mo., 02.11.2020
Di., 03.11.2020

3131 L 402

3131 L 402

Seminar

Termingruppe 1


Gläser, Jochen

03.11.2020, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ohne Ort
Inklusion in wissenschaftliche Gemeinschaften (Seminar)
SEM
Gläser, Jochen
Mi., 04.11.2020
Do., 05.11.2020
Fr., 06.11.2020

Gläser, Jochen

Di 16-18 Uhr

Beginn: 03.11.2020

Eine der ältesten kollektiven Produktionsformen – die gemeinschaftliche Produktion – erlebt gegenwärtig eine Renaissance, allerdings in weitgehend gewandelter Form. Anstelle lokaler, auf face-to-face Interaktionen beruhender Produktion finden wir in den neuen Produktionsgemeinschaften Offenheit – Unbestimmtheit der Mitgliedschaft, weitgehend durch die Mitglieder gesteuerte Beiträge und Ergebnisoffenheit. Typische Beispiele sind die Produktion von wissenschaftlichem Wissen und Open Source Software sowie ‚offene Innovationen’ in der Industrie. In der Lehrveranstaltung werden wir Schimanks Unterscheidung elementarer Mechanismen sozialer Ordnungsbildung benutzen, um die Funktionsweise dieser Produktionsprozesse zu verstehen, Variationen zwischen den verschiedenen Modellen zu erklären und ihre Vor- und Nachteile gegenüber traditionellen Modellen der Produktion in Organisationen und Netzwerken herauszuarbeiten. Die TeilnehmerInnen werden dazu befähigt, solche Produktionsprozesse selbständig zu analysieren. Als empirische Basis nutzen wir publizierte Analysen verschiedener Produktionsprozesse. Der Schwerpunkt der Literaturarbeit wird deshalb nicht auf dem Verstehen von klassischen Texten liegen, sondern auf der Re-Analyse von Beschreibun¬gen der Produktionsprozesse. Neben der Literaturarbeit werden Internetrecherchen zu Online-Produktionsprozessen in die Lehrveranstaltung einbezogen.

ISIS-Kurs: https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=20864

BA-KulT WTG 2, 4 (BA ab 3. Semester), BA Kult FW 18, 19, 20

MA-GKWT 2, 5/1, 7/1

MA-TGWT WTG

MA FW 7, 8, 9, 10