LV-Nummer 06371400 L96
Gesamt-Lehrleistung 40,00 UE
Semester WS 2020/21
Ansprechpartner
Verantwortlich Weidenhaus, Gunter
Dozierend Weidenhaus, Gunter
Zugeordnet zu Technische Universität Berlin
Fakultät VI
    ↳ Institut für Soziologie
        ↳ 36371400 FG Planungs- und Architektursoziologie
URL
Label
Sprache Deutsch
Zusätzliche Module #61001v2: MA-Lehrforschungsprojekt (Soziologie) - Freigegeben (WS 2014/15 - ...)
Studiengänge
Alle Veranstaltungen im Kurs
Lehrforschungsprojekt - FG Planungs- und Architektursoziologie
Gruppe

Termine (15)


Mi., 04.11.2020

12:00 Uhr - 14:00 Uhr

Keine Räume/Campus

Weidenhaus, Gunter

40,00 UE
Einzeltermine ausklappen

Mi.

02.11.2020 - 08.11.2020(SW 3)

08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
Mo. 02.11.2020
Di. 03.11.2020
Mi. 04.11.2020
Lehrforschungsprojekt - FG Planungs- und Architektursoziologie: Welche Welt retten? Eine raumsoziologische Analyse des bürgerschaftlichen Engagements gegen den Klimawandel
SEM
Ohne Ort
Weidenhaus, Gunter
Do. 05.11.2020
Fr. 06.11.2020

Der menschengemachte Klimawandel und die Versuche ihn einzudämmen oder mit ihm umzugehen weisen eine Fülle räumlicher Bezüge auf. Von Raumimaginationen einer zu rettenden Welt, über regional unterschiedliche Auswirkungen, die beispielsweise bestimmte Küstenregionen transnational verbinden bis hin zu einer spezifischen räumlichen Verteilung der Verursacher, die alles andere als deckungsgleich mit der räumlichen Verteilung der gefährlichsten Auswirkungen ist. Die räumliche Strukturierung einer potentiellen Interventionsmacht wiederum bleibt in vielen Fällen an die Territorialität von Nationalstaaten gebunden.

Das Lehrforschungsprojekt verfolgt grundsätzlich die Idee, dass eine raumsoziologische Perspektive einen Beitrag leisten kann, die Probleme im Kampf gegen den Klimawandel besser zu verstehen und damit einen (kleinen) Beitrag zu ihrer Überwindung zu leisten. Auf welche Aspekte wir dabei genau fokussieren (können), hängt von der Größe der Gruppe (unterschiedliche Teilprojekte möglich?) und den Interessenlagen der Teilnehmer*innen ab, sodass wir den konkreten Zuschnitt der Forschung gemeinsam erarbeiten sollten.