Termine (0)


Mo.

19.10.2020 – 25.10.2020 (SW 1)


Jedes Lehrformat bekommt eine Farbe

Jeder Campus bekommt eine Farbe
08:00
09:00
10:00
11:00
12:00
13:00
14:00
15:00
16:00
17:00
Mo., 19.10.2020
Di., 20.10.2020
Mi., 21.10.2020
Do., 22.10.2020
Fr., 23.10.2020

Module:

MA GKWT 6/1

MA GKWT 6/2

MA TGWT WTG 5

Was wäre, wenn es Zeichen und Sprachen gäbe, die Menschen noch in 2000 Jahren verstehen könnten? Was wäre darüber hinaus, wenn diese Zeichen und Sprachen menschliches Leben vor Gefahren beschützen könnten, die wir heute produzieren? Einer der brennendsten Fälle, auf den diese Fragen zutreffen, sind die Hinterlassenschaften unseres heutigen Atomzeitalters und die Frage nach deren Endlagerung. An der noch jungen Behörde, dem Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE), arbeiten Physiker und Techniker sowie Juristen und Sozialwissenschaftler gemeinsam an umfassenden Lösungen — auch an denen der Kommunikation.


Unser Studienprojekt wird sich diesen und anderen möglichen Lösungen zur Kommunikation mit dem unbekannten Zuhörer der Zukunft widmen, indem wir unseren Blick auf diejenigen Vorschläge zu Kommunikationslösungen aus der Vergangenheit wenden, die scheinbar ihre Zeit überdauert haben. Somit werden wir in Anlehnung an die europäische geisteswissenschaftliche Tradition, die sich mit Vorstellung, Zeichen und Sprache seit mehr als 2000 Jahren auseinandersetzt, ein eigenes Archiv der Kommunikation für die Zukunft entwickeln. In unseren Studienprojekten wollen wir also unser erworbenes historisches Wissen ganz konkret auf dringende und weitreichende Zukunftsthemen der Wissenschaften und Gesellschaft anwenden.


Das Studienprojekt besteht aus zwei Teilen: einem theoretischen und einem praktischen Teil. Der theoretische Teil umfasst die erfolgreiche Teilnahme am Seminar „Instrumente wissenschaftlichen Denkens und Handelns: Vorstellung, Zeichen und Sprache“ (Mo 10-12h) mit Erwerb einer großen Leistung. Der praktische Teil umfasst eine praktische Arbeit mit begleitender Dokumentation.


Zusätzliche Veranstaltungen in der vorlesungsfreien Zeit:

-         Eintägige Exkursion zum Deutschen Buch- und Schriftmuseum der DNB in Leipzig (Datum und Besuch wegen Covid-19 noch offen): Beschäftigung mit dem Duplikat der Voyager Golden Record als praktisches Vorbild für die Projektarbeit.

-         Eintägige Exkursion zur BASE (Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung): Ausstellungsbesuch, Diskussionen mit Experten der entsprechenden Fachabteilungen zum Thema, Projektvorstellungen.

-         Eintägige Blockveranstaltung nach den Exkursionen: Schreib- und Diskussionswerkstatt.


Die Vorbesprechung zum Studienprojekt findet im unmittelbaren Anschluss an die erste Sitzung/ Vorbesprechung zum genannten Seminar statt: Montag, 02.11.2020, ab 10h.